Tram in Oslo (N)

Unternehmen

Die Tram in Oslo, Norwegens Hauptstadt, wird von Oslotrikken AS betrieben, einer Gesellschaft von Kollektivtransport-produksjon, einem kommunalen Unternehmen. Unter der Webadresse www.trikken.no ist das leider fast ausschließlich in Norwegisch gehaltene Webangebot mit Informationen zur Tram zu finden.

Unter www.trafikanten.no sind die Fahrplanangebote des Verkehrsverbundes für Oslo und Umgebung, Akershus, zu finden, teilweise auch in englisch.

Wagen 136

SL79 Wagen 136 wendet gerade an der Endstelle Kjelsas der Linie 12.

Das Liniennetz

In Oslo verkehren 6 Tramlinien mit Nummern zwischen 11 und 19. Eingebunden in dieses Netz sind zwei frühere Kleinbahnlinien, die Lilleakerbahn nach Jar (Linie 13) und die Ekebergbahn nach Ljabru (Linien 18 und 19). Drei Linienäste werden - teilweise nur in der Hauptverkehrszeit - durch zwei Linien befahren, so daß sich der Fahrplantakt halbiert.

Wagen 149

SL95 Wagen 149 auf der Linie 17 in Richtung Rikshospitalet an der Haltestelle Hauptbahnhof. Etwas ramponiert ist das Äußere des Fahrzeugs schon.

Alle Linien treffen sich am Hauptbahnhof Jernbanetorget.

Der Betriebshof für die Tram liegt an der Endhaltestelle Grefsen der Linien 13 und 17. Ferner übernachten ein Teil der Fahrzeuge in der Abstellanlage beim früheren Betriebshof Holtet.

Umlaufmäßige Verknüpfungen der Linien gibt es vor allem an der Endstelle Majorstuen, wo in der Regel die Linie 11 auf die 19, diese auf die 12 und dieser wiederum auf die 11 übergeht. Ferner gehen zeitweise in Kjelsas Fahrzeuge der Linien 11 und 12 auf die jeweils andere über, ebenso am Rikshospitalet die der Linien 17 und 18.

Rikshospitalet

Die Zweirichtungsfahrzeuge 159 und 171 wenden gerade in der Stumpfendhaltestelle Rikshospitalet der Linien 17 und 18.

Die Linien-Fahrzeuge und ihr Einsatz

Für den Linienverkehr werden zwei Fahrzeugtypen eingesetzt, die als SL79 und SL95 nach dem Jahr ihrer Planung bezeichnet werden.

Als SL79 geführt werden 40 sechsachsige Einrichtungswagen, die nach einem Probeeinsatz eines Düsseldorfer GT8S von der DÜWAG (1. Serie, 1982 bis 1984) bzw. ABB Strömmen (2. Serie, 1989) gebaut wurden. Die Fahrzeuge sind hochflurig und sehr zuverlässig.

Achtachsige, dreiteilige, Teilniederflurwagen aus dem Hause Ansaldo sind die SL95. Diese 32 Fahrzeuge, Zweirichtungsfahrzeuge, werden wegen ihrer Herkunft "Italiener" genannt und wurden zwischen 1999 und 2004 geliefert. Diese Fahrzeuge sind ziemlich unzuverlässig. Offenbar wird erwogen, diese Fahrzeuge komplett zu ersetzen.

In Majorstuen darf die Type SL95 nicht verkehren, daher wird auf den dort verkehrenden Linien 11, 12 und 19 der Typ SL79 eingesetzt. Auf den Linien 17 und 18 muß die Type SL95 eingesetzt werden, da es am Rikshospitalet keine Wendeschleife gibt (letzte Wendeschleife: John Colletts plass).

Wagen 172

Außerhalb der Innenstadt gibt es auch eigene Bahnkörper für die Tram: Vom Rikshospitalet kommend ist Wagen 172 auf der Linie 18 nördlich der Innenstadt in Richtung Ljabru.

Auch die Linie 13 soll eigentlich mit SL95 bedient werden und wäre dann in Grefsen im Umlauf mit der Linie 17 verknüpft. In Jar gibt es auch keine Wendeschleife (letzte Wendeschleife: Lilleaker). Aber wegen Fahrzeugmangels bei diesem Typ wird die Linie werktags mit SL79 bedient. Dieses bedingt einen besonderen Betriebsablauf nach Jar. Im Sommer 2011 wurden die Tramlinie 13 zwischen Öraker und Jar und die U-Bahnlinie 6, die künftig im Mischverkehr auf beiden Gleisen verkehren sollen, eingleisig getrennt geführt. Dazu wartet der Wagen nach Jar den vorausfahrenden Wagen auf seiner Rückkehr in Richtung Grefsen vor der Wendeschleife Lilleaker ab (und bekommt dabei Verspätung), fährt durch die Wendeschleife und anschließend rückwärts bis Jar. Zur planmäßigen Abfahrtszeit geht es normal wieder in Richtung Grefsen.

Wagen 129

Wagen 129 ist auf der Linie 12 unterwegs. Gerade fährt er, von der Akker brygge kommend, in die Haltestelle Jernbanetorget (Hauptbahnhof) ein.

Die Umlaufpläne Sommer 2011

Betriebsprogramme gibt es für montags bis freitags, samstags und sonn- und feiertags in den zwei Fahrplanperioden Ganzjahr und Sommerferien.

Grundtakt der Linien auf den Stadtabschnitten ist werktags 10 Minuten, in den Sommerferien 15 Minuten, abends und sonntags 20 Minuten, samstags und sonntags Vormittag 30 Minuten. In den Sommerferien verstärkt eine Einsetzwagenlinie die Linie 12 sonntags nachmittags zwischen Majorstuen und Stadtmitte auf einen 10-Minuten-Takt.

U-Bahn

Die U-Bahnfahrzeuge sind komplett modern: zwei Fahrzeuge begegnen sich an der Haltestelle Holmenkollen der Linie T1.

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Museumszug

Museums-Fahrbetrieb mit Oldtimerzügen: vom Stortorvet kommend fährt der Zug gerade in die Haltestelle Hauptbahnhof ein.

Weitere Entwicklung

In den vergangenen Jahren gab es in der Politik immer wieder Streit über die Zukunft der Tram, deswegen wurde auch jahrelang kaum in den Unterhalt von Strecken und Fahrzeugen investiert. Derzeit sieht es allerdings wieder so aus, als ob die Tram eine Zukunft hat.

Aktuell wird die Strecke der Linie 13 zwischen Jar und Bekkestua für den Mischverkehr Tram/U-Bahn hergerichtet. Weitere Linienergänzungen sind zumindest in Aussicht genommen. Schließlich ist unter dem Kürzel SL10 mit der Planung einer neuen Fahrzeugtype begonnen worden.

Linie 12E

In den Sommerferien fährt eine Einsetzwagen-Linie 12E zwischen Majorstuen und Stortorvet. In Richtung Stadtmitte wird die Betriebsstrecke durch die Kirkegata genutzt, zurück geht es über die Betriebsstrecke in der Storgata und Hauptbahnhof.




Zum Seitenanfang