Tram in Göteborg

Unternehmen

Schweden hat 1967 den Straßenverkehr von Linksverkehr auf Rechtsverkehr umgestellt. Davon betroffen waren auch die Tramnetze. Neben Norrköping und Stockholm war Göteborg das dritte Netz Schwedens, welches diesen Termin überlebt hat.

Heute hat Göteborg eines der größten Tramnetze in Nordeuropa mit 12 Linien, die teilweise stadtbahnähnlich ausgebaut sind. Ein weiterer Netzausbau ist geplant.

763+715

M28-Doppeltraktion, bestehend aus 763 und 715, iat auf der Linie 10 im Einsatz. Gerade hat er die Haltestelle Lilla Brommen verlassen, um über die Hochbrücke in den Norden der Stadt nach Eketrägatan zu fahren.

Betrieben wird das Straßenbahnnetz von Göteborgs Spårvägar AB und ist in den westschwedischen Verkehrsverbund Västtrafik eingebunden. Das Unternehmen hat einen eigenen Internetauftritt, der fast ausschließlich in schwedischer Sprache gestaltet ist; die Adresse www.goteborgssparvagar.se. Fahrplan- und Linieninformationen sind im Internetauftritt des Verkehrsverbundes zu finden, dort gibt es auch mehr Informationen in englischer Sprache. Die Adresse: www.vasttrafik.se.

305

M31-Triebwagen 305 ist auf der Linie 9 im Einsatz. Gerade verläßt er die Neubaustrecke Stenpiren, um über die Södra Hamgatan die Haltestelle Brunnsparken zu erreichen und dann weiter nach Angered zu fahren.

Das Liniennetz

Die heute 12 Linien tragen die Liniennummern 1 bis 13 ohne 12. Die meisten Strecken befinden sich südlich des Göta älv, des fjordartigen Flusses durch Göteborg. Dort befinden sich auch die Siedlungsschwerpunkte und die Innenstadt. Allerdings überqueren vier Linien, die Linien 5, 6, 10 und 13 auf einer Hochbrücke, die für Schiffsdurchfahrten geöffnet werden kann, das Gewässer und bedienen den Norden. Dort ist auch eine weitere Linie, die Linie 12 längs des Nordufers, geplant.

Tramstau Brunnsparken

Tramstau vor der Haltestelle Brunnsparken: Auf der Östra Hamngatan warten die Triebwagen 457 auf der Linie 10, 427 auf der Linie 4 und 442 auf der Linie 3 auf ihre Weiterfahrt.

Auf vielen Linienästen verkehren mehrere Linien, was zu einer Taktverdichtung dort führt. In der Innenstadt fahren diese über verschiedene Strecken, so daß mehr Direktverbindungen angeboten werden. Nicht alle Linien fahren den ganzen Tag.

Zentraler Punkt des Netzes ist in der Innenstadt Brunnsparken. Dort treffen sich fast alle Linien und bieten einen zentralen Umsteigepunkt. Auch der Hauptbahnhof (Centralstationen) ist ein wichtiger Knotenpunkt im Netz.

Die Fahrzeuge werden von den Betriebshöfen Majorna im Westen und Rantorget im Osten aus eingesetzt.

Hochbrücke

Zwei Doppeltraktionen aus M28- bzw. M29-Triebwagen begegnen sich auf der Hochbrücke über den Göta älv.

Die Linien-Fahrzeuge und ihr Einsatz

Die Umstellung des Verkehrs auf Rechtsverkehr erforderte natürlich auch eine Neubeschaffung von Fahrzeugen. Heute sind in Göteborg drei, eigentlich vier Typen im Fahrgastverkehr unterwegs. Alle sind 2,65m breit.

Aus den Jahren Mitte der 1960er bis Mitte der 1970er stammen die Bauserien M28 und M29, vierachsige Hochflurwagen, die in Doppeltraktion eingesetzt werden. Beide Bauserien sind mitteinander kuppelbar. Von den ursprünglich 130 Fahrzeugen sind noch mehr als 100 im Einsatz. Sie tragen die Nummern ab 701 bzw. 801.

422

Triebwagen 422 aus der Bauserie M32 begegnet uns zwischen den Haltestellen Valand und Kungsportsplatsen auf der Linie 7 Richtung Bergsjön vor dem Theater.

Von 1984 bis 1992 wurden 81 sechsachsige Gelenkhochflurwagen beschafft, die 21m Länge hatten. Sie wurden 1998 bis 2002 modernisiert und mit einem Niederflurmittelteil ausgestattet. 80 dieser nunmehr 31m langen Fahrzeuge sind mit den Nummern ab 300 noch im Einsatz. Die Serie hieß M21 und wurde nach Umbau in M31 umbenannt.

Als Serie M32 wurden 2004 insgesamt 65 Niederflur-Achtachser von AnsaldoBreda beschafft. Diese Fahrzeuge sind 29,5m lang.

818+708

Auch die Kombination von M28- und M29-Triebwagen ist möglich: Wagen 818 mit 708 ist auf der Linie 1 unterwegs. Von der Haltestelle Brunnsparken kommend fährt er aus der Södra in die Västra Hamngatan zur Haltestelle Domkyrkan auf seinem Weg nach Tynnered.

Die Fahrzeuge werden freizügig im ganzen Netz eingesetzt. So haben alle Linien auch Niederflurfahrzeuge auf Strecke.

Der Betrieb

Betriebsprogramme gibt es für montags bis donnerstags, freitags, samstags und sonn- und feiertags. Zu Mittsommer und in den Sommerferien gibt es eigene Fahrpläne, in der Regel ausgedünnt, zu den Feierlichkeiten aber deutlich verstärkt.

464

Endhaltestelle Sandholmen: Triebwagen 464 der Linie 11 wird gleich seine Rückfahrt nach Bergsjön antreten. Die Endstelle ist Umsteigestation zu den zahlreichen Schiffslinien, die die vorgelagerten Schären bedienen und ebenfalls zum öffentlichen Nahverkehr der Stadt gehören.

Werktags tagsüber wird in der Regel alle 10 Minuten gefahren, in der Hauptverkehrszeit auf einen 9 Minuten-Takt oder weiter verdichtet. Abends verkehrt alle 20 Minuten, freitags und samstags alle 15 Minuten eine Tram. Samstags vormittags verkehrt alle 12 Minuten eine Bahn, ebenso sonntags nachmittags. In den Nächten Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag wird ein Nachtverkehr im 30 Minuten-Takt durchgeführt.




Zum Seitenanfang