Linzer Straßenbahn

Ankunft Doblerholz

Triebwagen 078 aus der zweiten Bauserie von Cityrunnern kommt gerade an der (vorläufigen) Endstelle Doblerholz der Linie 3 in Leonding an.

Unternehmen

Linz bietet viel für den Schienen-Nahverkehrsfreund: Tram, hier Bim genannt, O-Bus, Bus, Bergbahn und Grottenbahn werden alle von den Linzer Linien, dem örtlichen Versorger, der Linz AG, betrieben. Daneben gibt es Eisenbahnnahverkehr von ÖBB und Linzer Lokalbahn.

Die Linz AG hat einen eigenen Internet-Auftritt unter www.linzag.at; dort sind auch elektronische Fahrplanbuchseiten und Haltestellenaushänge zu erhalten.

U-Bahnhof Unionkreuzung

Triebwagen 019 als Zug der Linie 2 in der U-Bahn-Haltestelle Unionkreuzung in Fahrtrichtung solarcity.

Das Liniennetz

Die Linzer Straßenbahn besteht aus 3 Linien. Den Hauptverkehr wickeln die Linien 1 und 2 ab, die weitestgehend parallel vom Donau-Nordufer an der Universität durch die Innenstadt in den Süden der Stadt fahren. Kurz nach dem älteren Betriebshof, der Remise Kleinmünchen, trennen sich die 2 Linien in einen kurzen Ast zu den Auwiesen (Linie 1) und in einen längeren Ast zur solar-city (Linie 2). Der letztgenannte Ast ist für eine weitere Verlängerung bereits vorbereitet. Beide Linien sind außerhalb der Stadtmitte fast vollständig auf eigemem Bahnkörper trassiert.

Tram überholt den KFZ-Stau auf der Donaubrücke

Weitgehend unabhängig vom PKW-Verkehr trassiert: hier überholt die Bim den KFZ-Stau auf der Donaubrücke zur nachmittäglichen Hauptverkehrszeit

Echten Straßenbahncharakter hat hingegen die kurze Strecke des Nordastes der Linie 3 zum Bergbahnhof Urfahr (Landgutstraße). Auf dem von ihr nur zusammen mit der Pöstlingbergbahn befahreren Abschnitt liegt sie im Straßenplanum. Die zuletzt ferrtiggestellte Neubaustrecke in Richtung Leonding hingegen wird zunächst ab Hauptbahnhof in einem langen Tunnel geführt, bevor sie auf eigenem Gleiskörper, zuletzt im Mittelstreifen einer Schnellstraße, ihre vorläufige Endstelle Doblerholz erreicht. An diesem Ende wurde auch ein weiterer Betriebshof, die Remise Leonding, errichtet.

Ausfahrt Remise Leonding

Die Linie 3 wird in mehreren Bauabschnitten realisiert; sie soll entlang der Hauptverkehrsstraße weitergeführt werden. Vorläufig müssen die Züge wenden, eine besondere Wendeschleife hat man sich jedoch erspart: die Züge drehen durch das Gelände der Remise Leonding. Triebwagen 062 kommt hier gerade aus dem Betriebshof gefahren, um in Fahrtrichtung Linz Landgutstraße seine Fahrt aufzunehmen.

Zwischen den Haltestellen Goethekreuzung und Unionkreuzung wird die Straßenbahn unterirdisch unter den Hauptbahnhof hindurch geführt. Auf beiden Seiten der Haltestelle HBF sind Wendeschleifen im Untergrund vorhanden.

Das Netz ist durchgehend zweigleisig ausgebaut. Allerdings gibt es zwischen den Haltestellen Ebelsberg und Hauderweg (Linie 2 Süd) eine längere Gleisverschlingung.

Tw verläßt den Abschnitt der Gleisverschlingung

Durch den Ortskern des Stadtteils Ebelsberg wird die Linie 2 in Seitenlage in einer Gleisverschlingung geführt

Die Linien-Fahrzeuge und ihr Einsatz

Im planmäßigen Verkehr werden siebenteilige Cityrunner von Bombardier eingesetzt, die in zwei Bauserien beschafft wurden. 33 Fahrzeuge der ersten Generation aus den Jahren 2002 bis 2008 verkehren nur auf den Linien 1 und 2, 23 weitere der zweiten Generation aus den Jahren 2011 und 2012 wickeln den Verkehr auf der Linie 3 komplett ab, werden aber auch auf den Linien 1 und 2 eingesetzt.

Sonnensteinstraße

Zwei Generationen von Cityrunnern begegnen sich in der Abstellanlage Sonnensteinstraße, die für Zugübernachtungen oder Wartezeiten zwischen den Hauptverkehrszeiten genutzt wird.
Links der jüngere Triebwagen 080, der nach einem morgentlichen E-Wagen-Einsatz als Betriebsreserve bereitsteht, rechts Triebwagen 030, der nach einem Schülereinsatz am Morgen die gleiche Aufgabe mittags wieder übernehmen wird. Beide Züge tragen das für ihre Zeit typische Design.

Fahrzeuge übernachten außerhalb der Betriebshöfe auch in der Abstellanlage Sonnensteinstraße.

Niederflur-Tw in der Schleife Universität in Standard-Lackierung

Cityrunner 033 in Standard-Lackierung in der Schleife Universität. Die meisten Triebwagen haben allerdings einen Vollwerbungs-Anstrich.

Die Umlaufpläne 2014

Betriebsprogramme gibt es für montags bis donnerstags und freitags, Schule und Schulferien, samstags und sonn- und feiertags.

Die weiteren Pläne sind nicht verifiziert und werden deshalb hier nicht veröffentlicht.

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten. In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Ausbaupläne

Konkrete Ausbaupläne gibt es an zwei Enden des Netzes:

Schon beim Bau der Wendeschleife solarcity der Linie 2 ist der Weiterbau der Linie berücksichtigt worden. Die Strecke soll bis zum Westufer des Pichlinger Sees verlängert werden und dort an einem neuen Haltepunkt der ÖBB enden.

Die Linie 3 soll von ihrem derzeitigen Endpunkt Doblerholz in Leonding in drei Etappen weitergebaut werden. Zunächst wurde der Bau entlang der Kremstalstraße bis zur Trauner Kreuzung begonnen; der Abschnitt soll Mitte 2015 in Betrieb gehen. Bis zum Schloß Traun soll dann der Betrieb im Frühjahr 2016 aufgenommen werden. Der dritte Abschnitt könnte die Verlängerung über Ansfelden-Haid nach Kremsdorf sein; dort soll gegebenenfalls an der Pyrhnbahn ein weiterer Verknüpfungspunkt mit der Eisenbahn entstehen.

Weitere Projekte sind in der Diskussion: eine zweite Innenstadtquerung, eine Stadt-Regio-Tram nach Pregarten und die Einbindung der Mühlkreisbahn, eine Art Inselbetrieb der Eisenbahn vom Bahnhof Urfahr aus. Die unterschiedlichen Spurweiten von 900mm für die Tram und 1435mm für die Eisenbahn lassen diese Pläne nicht gerade einfach umsetzbar erscheinen.

Tram an der Goethekreuzung kurz vor Einfahrt in den Tunnelabschnitt

Tram an der Goethekreuzung kurz vor Einfahrt in den Tunnelabschnitt, der unter dem Hauptbahnhof und der Unionkreuzung hindurchführt.

Linie 50

Falls Sie Informationen zur Pöstlingbergbahn vermissen ...

Diese Bergbahn, die als Linie 50 in das Verkehrsnetz der Stadt eingebunden ist, ist so wichtig, daß ihr eine eigene Seite gewidmet ist.

Tram-Verkehr in der Fußgängerzone

Auch in Linz führt die Tram durch die Fußgängerzone, hier Wagen 011.




Zum Seitenanfang