Straßenbahn in Mannheim und Ludwigshafen

Unternehmen

Doppeltraktion Linie 4

Eine Doppeltraktion älterer Mannheimer Niederflur-Fünfteiler mit grünen Kopf auf der Linie 4 am Mannheimer Paradeplatz.

Im Rhein-Neckar-Raum mit den Großstädten Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg gibt es ein umfangreiches Tram-Netz in den einzelnen Städten, grenz- und rheinüberschreitend zwischen Mannheim und Ludwigshafen, und ergänzt durch Überlandstrecken nach Bad Dürkheim sowie im Dreieck Mannheim - Weinheim - Heidelberg.

Insgesamt 5 Betriebe waren am Verkehr beteiligt. Von West nach Ost waren dieses die RHB Rhein-Haardt-Bahn mit Betriebshof in Bad Dürkheim, die VBL Verkehrsbetriebe Ludwigshafen, die MVV Mannheimer Verkehrs AG, die OEG Oberrheinische Eisenbahngesellschaft und die HSB Heidelberger Straßen- und Bergbahnen.

Siebenteiler

Ein RHB-Siebenteiler mir dem roten Ludwigshafener Kopf auf der Linie 6.

Unter dem Motto
 
RHB + VBL + MVV + OEG + HSB = RNV
 
firmieren diese früheren Unternehmen jetzt unter dem Namen Rhein-Neckar-Verkehr.

Neuer Fünfteiler

Ein neuer Fünfteiler aus Ludwigshafen, noch mit unternehmensspezifischem Äußeren.

Abgesehen vom Heidelberger Teilbetrieb, der in seiner Abwicklung noch weitgehend selbständig ist, wird der Betriebsablauf zunehmend verknüpft: die RHB ist in den Fahrplan der Stadt-Tramlinie 4 eingebunden, Fahrzeuge der OEG (Linie 5) gehen auf andere Linien über und vom Betriebshof Edingen der OEG kommen auch Züge der Linien 6 und 9. Der Bereich Heidelberg hat seine eigene Seite.

Das Liniennetz

Kern des Liniennetzes ist das Stadtliniennetz von Mannheim. Zwei der sieben Linien sind grenzüberschreitend nach Ludwigshafen, davon eine kombiniert mit der RHB bis Bad Dürkheim. Dazu kommt eine Stadtlinie, die nur in Ludwigshafen verkehrt, sowie die OEG-Linie 5.

Neues Outfit

Neues corporate design für die Fahrzeuge, auch für die älteren Niederflur-Fünfteiler.

Für die Beschickung der Strecken stehen die zentralen Stadt-Betriebshöfe von Mannheim und Ludwigshafen und die OEG-Stützpunkte Käfertal und Edingen sowie der RHB-Betrieb in Bad Dürkheim zur Verfügung.

Die Linien-Fahrzeuge

Bunt wie die früheren Betriebe ist auch der Fahrzeugpark der Betriebe, vor allem wohl von außen im Anstrich.

12achser

Mittlerweile geschichte: Zwei Altbau-Zwölfachser in der Abstellanlage des Betriebshofes Bad Dürkheim.

Die OEG benötigt für ihren Verkehr Zweirichtungsfahrzeuge, alle anderen (außer der Heidelberger HSB) fahren mit Einrichtungsfahrzeugen.

Die ältesten Fahrzeuge, die noch im Einsatz sind, sind DÜWAG-Hochflur-Achtachser. Drei Doppeltraktionen dieser Fahrzeuge sind morgens noch auf der Linie 5 von Käfertal aus im Einsatz. Ansonsten sind nur noch Niederflurfahrzeuge im Linienverkehr zu beobachten. Die Niederflur-Triebwagen wurden in verschiedenen Bauserien als fünfteilige Sechsachser oder als siebenteilige Achtachser beschafft.

Altbau-Zug

Ebenso Geschichte: Ein Altbauzug aus sechsachsigem Trieb- und Beiwagen kurz vor der Überquerung des Rheins.

Der Fahrzeug-Einsatz 2016

Die Fahrzeuge der früheren Betriebe werden freizügig eingesetzt: auf der Linie 1 werden tagsüber fast ausschließlich Siebenteiler eingesetzt, ebenso auf Dürkheimer Kursen der Linie 4 und wenigen Kursen der Linie 3. Morgens verkehren Siebenteiler auch auf den Linien 6 und 8, sie gehen teilweise nach der Hauptverkehrszeit auf die Linie 1 über und ersetzen dort Fünfteiler, die dann einrücken. Das frühabendliche Austauschen der Fahrzeuge auf der Linie 1 gegen Fünfteiler entfällt nunmehr mit Ausnahme der beiden Nachtkurse.

OEG-Altbau-Achtachser in neuem Design

Ein Hochflur-Achtachser der OEG in neuem Design. Noch sind diese Fahrzeuge in der morgentlichen Hauptverkehrszeit unverzichtbar.

Auf der Linie 5 gibt es in den Hauptverkehrszeiten morgens einzelne Doppeltraktionen, ebenso einzelne Kurse auf der Linie 4, 4X und der Linie 8.

Die Umlaufpläne Winter 2016/2017

Zum Fahrplanwechsel am 11.12.2016 sowie Anfang des Jahres 2017 gab es kleinere Änderungen in den Umlaufplänen, die erst im Oktober 2016 grundlegend überarbeitet worden sind. In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

OEG-Neubau-Zweirichtungsfahrzeug

OEG-Variobahnen tragen zur Modernisierung dieser Überland-Straßenbahn bei.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.Die Umlaufpläne für die Linien 8 und 9 sind in die anderen Pläne integriert: Linie 8 bei den Linien 7 und 1 (nur Fahrten ab/bis Rheinau), Linie 9 bei den Linien 4, 3 und teilweise 6. Die Linie 5A ist aufgeteilt auf die Pläne der Linien 15/5A und 5.

Im eisenbahnähnlichen Verkehr der OEG der Linien 5 und teilweise 5A/15 sind von außen keine herkömmlichen Kurs- oder Umlaufnummern zu erkennen. Dank der Hilfe eines freundlichen Tramfreundes konnten sie jedoch ermittelt werden.

Weiterer Ausblick

Zum 01.03.2017 wird die Fußgängerzone Planken für 6 Monate komplett gesperrt. Dieses erfordert auch umfangreiche Umleitungen und Umstrukturierungen für das Tram-Netz in Mannheim, mindestens für die Linien 2, 3, 4 und 6.

OEG-Niederflur-Triebwagen in neuem Outfit

Die neuen Zweirichtungs-Triebwagen bekommen gleich eine Lackierung in neuem corporate design.




Zum Seitenanfang