Tram in Helsinki (FIN)

Unternehmen

Die Tram in Helsinki, der Hauptstadt Finnlands, wird vom städtischen Verkehrsbetrieb betrieben. Der gleiche Betrieb fährt auch die einzige Metro-Linie in der Stadt sowie die Fähre zur Insel Suomenlinna, einer beliebten vorgelagerten Schäreninsel mit Festung.

Wagen 99

Valmet-Triebwagen 99 der zweiten Serie, bereits mit Niederflurmittelteil ausgerüstet, auf der Linie 4. Gerade hat er die unmittelbare Innenstadt verlassen, links das Museum für Moderne Kunst, gleich wird er auf seiner abmarkierten Trasse die Finlandia-Halle passieren.

Das Unternehmen HKL hat einen eigenen Internetauftritt, der unter www.hkl.fi zu erreichen ist, wie in Finnland üblich, auf Finnisch und Schwedisch, aber auch mit rudimentären Informationen auf Englisch.

Für Fahrplaninformationen, auch zum download, wird auf die Webseite von HSL verwiesen, der Planungs- und Bestellerorganisation für den öffentlichen Nahverkehr im Großraum. Dort sind auch weitergehende Informationen, etwa zum Ausbau, zu erhalten. Die Adresse: www.hsl.fi.

Empfehlenswert auch die Seiten der Finnischen Tramgesellschaft, einer Hobbyvereinigung. Unter www.raitio.org sind, überwiegend in finnischer und schwedischer Sprache, allerlei wissenswerte Informationen über die Straßenbahn in Finnland zu finden.

Wagen 207 und 104 begegnen sich

Zwei Generationen Tramfahrzeuge. VARIOBAHN 204 auf der Linie 3B begegnet Valmet-Hochflur-Wagen 104. Im Hintergrund der Turm des sehenswerten Hauptbahnhofs - später Jugensstil innen und außen. Die Endstelle Eira der Linie 3B ist dem Bau-Sondernetz geschuldet.

Das Liniennetz

In der Hauptstadt Finnlands gibt es insgesamt 12 Linienbezeichnungen, die sich auf letztlich 8 Linien verteilen.

Die Linie 1A ist eine verlängerte Linie 1, die Linie 4T hat eine abweichene Endstelle von der Linie 4, ohne Besonderheiten gibt es die Linien 6, 8, 9 und 10. Die Linien 7A und 7B befahren einen Ring in jeweils einer der beiden Richtungen, die Linien 3B und 3T sind jeweils Hälften einer Doppelringlinie in Form einer Acht.

Für das Liniennetz stehen insgesamt drei Werkstattstandorte bereit. Etwa ein Drittel der Fahrzeuge werden im Betriebshof Töölö gewartet, gelegen zwischen den Haltestellen Oopera und Töölön halli an den Linien 3T, 4, 7 und 10. Diese Linien werden auch von diesem Betriebshof ganz (4, 10) oder teilweise betrieben. Zwei Drittel des Fuhrparks ist im Betriebshof Koskela stationiert. Von der Haltestelle Kyläsaarenkatu an den Linien 6 und 8 bei Arabia ausgehend ist dieser Betriebshof über eine längere Betriebsstrecke angebunden. Das Depot Vallila, ebenfalls an diesem Linienast zwischen den Haltestellen Hauhon puisto und Sturenkatu gelegen, dient als Hauptwerkstatt und Depot für Arbeitsfahrzeuge.

Wagen 203

VARIOBAHN 203 ist auf der Linie 6 in Richtung Süden unterwegs. Hier wartet er an der zentralen Haltestelle Ylioppilastalo auf seine Abfahrt in Richtung Hietalahti.

Eine weitere Besonderheit ist die Strecke der Linien 1 bzw. 1A zwischen dem Abzweig der Linie 7 an der Haltestelle Uintikeskus und der Endstelle in Käpylä mit immerhin 5 Zwischenhaltestellen: diese Strecke wird nur werktags montags bis freitags tagsüber bedient; in den übrigen Zeiten verkehrt die Linie 1 nicht.

Die Linien-Fahrzeuge

Fünf Typen von Fahrzeugen sind derzeit im planmäßigen Fahrgastbetrieb:

Die modernsten Züge sind 40 fünfteilige Niederflurtriebwagen VARIOBAHN von Bombardier mit 24,4 Metern Länge, die in den Jahren 1998 bis 2004 geliefert wurden. Sie tragen die Nummern 201 bis 240.

In zwei Tranchen lieferten die finnischen Hersteller Valmet und Strömberg insgesamt 82 sechsachsige Hochflurwagen mit 20 Metern Länge, 1973 bis 1975 die erste Serie mit den Nummern 31 bis 70, 1983 bis 1987 die zweite Serie mit den Nummern bis 112. Die zweite Serie wurde seit 2004 teilweise mit einem Niederflurmittelteil zu einem Achtachser von 26,5 Metern Länge erweitert; die weiteren Fahrzeuge dieser Tranche sollen bis Ende 2012 folgen.

Wagen 83

Nördlich der Innenstadt: Valmet-Triebwagen 83 mit acht Achsen ist auf der Linie 3B unterwegs und fährt gleich die Haltestelle Urheilutalo an. Ihm folgt ein Valmet-Sechsachser ohne Niederflurteil auf der Linie 9.

Unverzichtbar sind immer noch aus Mannheim und Ludwigshafen importierte Altbaufahrzeuge der DÜWAG. Wagen 150 (ex Ludwigshafen 150, Achtachser) wird als Partytram verwendet, die Wagen 151 bis 154, Sechsachser des Typs "Mannheim" aus dem Jahr 1970, kamen 2005 nach Helsinki, ihnen folgten die Mannheimer GT8 mit Niederflurmittelteil 161 bis 166, die 1962 bis 1964 gebaut, 2007 bis 2009 nach Helsinki kamen.

Eine Neubeschaffung von weiteren 40 Fahrzeugen zum Ersatz der reinen Hochflurwagen ist 2011 eingeleitet worden. Lieferant wird die finnische Firma Transtech sein.<7p>

Der Fahrzeug-Einsatz

Valmet-Sechsachser sind in beiden Depots zu finden. Valmet-Achtachser werden fast ausschließlich von Töölö aus eingesetzt. Die Variobahnen und die Altbaufahrzeuge aus Deutschland sind im Betriebshof Koskela stationiert.

Arbeitswagen 2010

An der Haltestelle Urheilutalo begegnet uns Arbeitswagen 2010 bei der Schienenreinigung auf seiner Fahrt in Richtung Depot Vallila.

Hoch- und Niederflurfahrzeuge werden auf allen Linien gemischt eingesetzt, die Altbauhochflurfahrzeuge überwiegend auf den Linien 1 und 7A.

Die Niederflurkurse der Linien 6, 8 und 9 sind fest in der Hand der Variobahnen, die der Linien 4 und 10 werden durch Valmet-Achtachser bedient. Im übrigen sind die Einsätze ziemlich bunt gemischt. Auch kommen mehr Niederflurfahrzeuge zum Einsatz als im Fahrplan angegeben.

Die Umlaufpläne 2011

Die Linien 6 und 8 sind umlaufmäßig in Arabia miteinander verknüpft. Die Linien 3B und 3T gehen an der Haltestelle Elaintarha auf die jeweils andere Linie über.

Wagen 41

Finnischer Altbau, leicht modernisiert: Valmet-Hochflur-Sechsachser 41 auf der Linie 4 an der Endstelle Katajanokka Merisotlaantori.
Die Doppelgleise neben dem Fahrzeug zeigen eine Gleisverschlingung: Für die Überholung eines wartenden Zuges wurde das Gleis in den Bereich des Gegengleises verschwenkt. Eine weitere Gleisverschlingung im Netz befindet sich übrigens auf der Verbindung zwischen Bahnhof und Aleksanderinkatu.

Umlaufpläne gibt es für werktags montags bis freitags, samstags und sonn- und feiertags. Fahrplanperioden sind das Jahr, die Sommerferienzeit und eine Vorsommerzeit, unmittelbar vor und nach den Sommerferien jeweils 14 Tage, in denen einige Sommereinschränkungen bereits umgesetzt werden, andere aber nicht.

Bauplan Sommer 2011

Wegen Kanal- und Gleisbauarbeiten zwischen den Haltestellen Kauppatori und Senaatintori bzw. Hallituskatu (nur in dieser Richtung) gab es im Sommer 2011 umfangreiche Linienänderungen. Die wichtigste: eine dritte Ringlinie, die Linie 5, wurde zwischen Hauptbahnhof und Olympiakai eingerichtet, um die Haltestellen Kauppatori bis Eiran sairaala der Linien 1, 3B und 3T wenigstens in einer Richtung zu bedienen.

Linie 1 wurde verkürzt und endete nun an der Wendeschleife am Hauptbahnhof. Die Acht der Linien 3 wurde im unteren Kreis aufgeschnitten, die Linie 3B bediente die Endstelle Eira der Linie 1A, die Linie 3T die Endstelle Katjanokan terminali der Linie 4T, die in dieser Zeit gar nicht verkehrte.

Wagen 69

Linie 1 auf Abwegen: Wegen Bauarbeiten endet die Linie 1 in der Wendeschleife am Hauptbahnhof. Hier steht Valmet-Sechsachser 69 - ohne Zielbeschilderung in der Front - und wartet auf seine Abfahrtzeit in Richtung Käpylä.

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Jahresplan 2011

Vorsommer 2011




Zum Seitenanfang