Tram in Toulouse

Unternehmen

TISSEO ist verantwortlich für den öffentlichen Nahverkehr im Großraum Toulouse. Hauptadern sind zwei Linien einer Leicht-Metro, genannt VAL, die vollautomatisch verkehrt. Eine dritte "Metro-"Linie wird von der SNCF, der französischen Eisenbahn, mit Dieseltriebwagen betrieben. Neben einem umfangreichen Busnetz gibt es seit Dezember 2010 eine Tramlinie im Netz.

Tram in Beauzelle

Nördlich der Station Andromède Lycée führt die Strecke der Tram noch durch weitgehend unbebautes Gebiet.

Der unter www.tisseo.fr erreichbare Internetauftritt enthält Informationen zu Fahrplan, Betrieb und Unternehmen.

Das Liniennetz

Ursprünglich sollte die bislang einzige geplante Linie der Tram mit der Bezeichnung T1 (früher in den Planungen Linie E) Ende November 2010 dem Vekehr übergeben werden, aber ein Streik der Trambahnfahrer verhinderte dieses. Seit Mitte Dezember ist die Linie in Betrieb. Sie berührt nicht die Innenstadt Toulouses, sondern verbindet den Umsteigepunkt Arènes auf dem linken Garonne-Ufer (Metro-Linie A, SNCF-Metrolinie C, Bus) mit dem Krankenhauskomplex Purpan, durchquert die Nachbargemeinde Blagnac und endet in Beauzelle.

Die Strecke ist durchgängig zweigleisig ausgebaut, verläuft in Toulouse auf meist begrüntem eigenem Gleiskörper, in Blagnac hingegen teilweise auch im Straßenraum verkehrsberuhigter Anliegerstraßen. Nördlich der Haltestelle Andromède Lycée durchquert die Strecke Anfang 2011 noch weitgehend unbebautes Gebiet.

Betriebshof

Der Betriebshof Garossos in Beauzelle in sonntäglicher Ruhe.

Der Betriebshof Garossos liegt auf Gemeindegebiet von Beauzelle unmittelbar an der Endstelle Aéroconstellation. Beide Endstellen sind für Kurzwenden am Bahnsteig gebaut.

Die Linien-Fahrzeuge und ihr Einsatz

Für den Betrieb der Linie T1 wurden insgesamt 24 Triebwagen des Typs Alstom CITADIS 302 beschafft. Das individualisierte Design wurde in Zusammenarbeit mit AIRBUS entwickelt. Die Fahrzeuge sind derzeit nicht ausgelastet, stehen jedoch für Netzerweiterungen und Taktverdichtungen zur Verfügung.

Die Fahrzeuge werden nur als Solo-Triebwagen eingesetzt.

Endstelle Arènes

Die Endstelle Arènes ist dreigleisig ausgeführt. Grundsätzlich wird der Bahnsteig genutzt, der vom dort stehenden Triebwagen besetzt wird. Mit der Taktverdichtung und Fahrzeitverkürzung wird jedoch auch vom anderen Bahnsteig abgefahren. Trotz elektronischer Anzeigen sind die Fahrgäste verwirrt und werden in den Hauptverkehrszeiten -zumindest Mitte März- durch Hilfskräfte eingewiesen.

Schritte der Inbetriebnahme

Jedes neue komplexe technische System zeigt in der Anfangsphase Probleme und Schwierigkeiten. Um die Beeinträchtigungen der Fahrgäste durch wachsende und nicht ausgleichbare Verspätungen in Grenzen zu halten, wurde zunächst ein Start-Betriebsprogramm in Kraft gesetzt. Es sah bei einer Fahrzeit von 37 Minuten einen werktäglichen 8-Minuten-Takt mit 11 Fahrzeugen und sonntags einen 22-Minuten-Takt mit 4 Fahrzeugen vor.

Seit dem 28.02.2011 beträgt die fahrplanmäßige Fahrzeit nur noch 34 Minuten. Ohne höheren Aufwand wird damit ein 7,5-Minuten-Takt an Werktagen und ein 20-Minuten-Takt an Sonntagen realisiert.

Die Umlaufpläne

Gesonderte Betriebsprogramme gibt es für werktags montags bis donnerstags, werktags freitags, samstags und sonn- und feiertags. Gesonderte Ferienfahrpläne gibt es nicht.

Tram in Blagnac

In Blagnac teilt sich die Tram im engeren Dorfbereich den Gleiskörper mit dem motorisierten Individualverkehr, allerdings verkehrsberuhigt. Hier die Haltestelle Servanty Airbus.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne enthalten.

Das Start-Betriebsprogramm

Das Betriebsprogramm ab Febrauar 2011

Kunst am Bau

Der Bau der Tram wird in Frankreich regelmäß zur städtebaulichen Aufwertung genutzt, dazu gehört auch "Kunst am Bau". Im Kreisverkehr an der Pont de Blagnac an der Stadtgrenze zu Toulouse hat der Künstler Daniel Oevril Tierplastiken gestaltet.

Weiterer Ausbau

Obwohl sie nur in etwa 800m Luftlinie vorbeiführt, erschließt die Tram derzeit nicht den Flughafen von Toulouse in der Gemeinde Blagnac. War ursprünglich auch mal eine eigene Linie geplant, ist nunmehr vorgesehen, eine Zweiglinie zur Bedienung des Airports und der anliegenden Firmen von der T 1 ausgehend zu bauen. Baubeginn soll 2012 sein, die Strecke soll etwa 2014 fertig sein. Zur Wahl stehen mehrere Trassenvarianten.

VAL-Metro

Hauptlastträger der öffentlichen Personenbeförderung in Toulouse ist die VAL-Metro mit zwei Strecken. Die Strecken werden weitestgehend unterirdisch, kurz vor der nördlichen Endstation Balma Gramont wird die Linie A auf dieser Brücke über den Fluß L'Hers und eine Autobahn geführt.

In den Planungen noch als Linie G bezeichnet ist die Verlängerung der T1 am anderen Ende von Arènes aus über die Garonne zum Rand der engeren Innenstadt. Eine Alternative zum Stadion, billiger und schneller zu realisieren, ist inzwischen verworfen worden. Auch diese Strecke soll Anfang 2014 in Betrieb gehen. Beim Palais de Justice ist eine Umsteigeverknüpfung zur Metro-Linie B vorgesehen.

Eine weitere Linie, in der Planung als Linie F bezeichnet, ist allenfalls im Stadium der Vorstudien. Sie soll entlang des Canal du Midi laufen.

SNCF Baleine

Auch eine Metrolinie in Toulouse: die Linie C wird von der SNCF auf einer Eisenbahnstrecke in die Nachbarstadt Colomiers betrieben. Hier, am Bahnhof Arènes, wartet ein Triebwagen auf seine Abfahrt.




Zum Seitenanfang