Tram in Montpellier (F)

Netzentwicklung

Das Netz wurde und wird im wesentlichen linienweise gebaut.

Im Jahr 2000 wurde die Linie 1, damals noch T1, zweifellos auch künftig die vekehrsstärkste Linie, im wesentlichen in Betrieb genommen. 2006 folgte die Linie 2, damals noch als T2. 2009 wurde die Linie 1 um eine Haltestelle von Place de France bis Odysseum (neu) verlängert.

Seit dem Frühjahr 2012 existiert eine dritte Durchmesserlinie Linie T3. Gleichzeitig wurde auch die Linie 1 um eine Haltestelle von der bisherigen zur neuen Endstelle Mosson verlängert, wo die Linie 3 erreicht wird.

Werbung für die T3

Werbeplakat an der Baustelle für die Linie T3 an der Haltestelle Gare Saint-Roch.

Hinweis auf künftige Tram-Station

Mit einer solchen Stele wird auf eine künftige Haltestelle aufmerksam gemacht, hier Gare Saint-Roch.

Gleichzeitig wurde eine Linie T4 eingeführt, die es ermöglichte, sowohl die bestehende T2 als auch die projektierte T3 auf kurzem Wege durch die Innenstadt zu führen. Die T4 befuhr den Halbring im Norden, Osten und Süden um die Innenstadt herum.

Bauzustand Februar 2011

Im folgenden sind Eindrücke vom Bauzustand der Linie T3 fotografisch dokumentiert.

Eindrücke vom Betriebszustand im Sommer 2012 finden Sie auf der folgenden Seite.

Mosson Fortsetzung

Fortsetzung der bisherigen Strecke der Linie T1 über die bisherige, provisorische Endstelle Mosson hinaus

Mosson neu

Etwa 400m weiter entsteht eine neue, viergleisige Umsteigeanlage mit zwei Mittelbahnsteigen, an denen linienrein die Linien T1 und T3 verkehren.

Cours Gambetta

Blick auf den Cours Gambetta stadtauswärts von der Haltestelle Saint-Denis aus.

Ausfahrt Altstadt

Zwischen den Haltestellen Oberservatoire und Saint-Denis wird die Tram richtungsweise durch zwei parallele schmale Straßen geführt und bildet damit auch eine Wendeschleife, etwa für die Linie T4.

enge Altstadtstraße

 

Bus neben der Baustelle

Auch während der Bauzeit muß der Nahverkehr, der bislang mit Bussen abgewickelt wird, aufrecht erhalten werden.

Haltestelle Gare Richtung Gare

Im Bau befindliche Haltestelle Gare Saint-Roch für die Linien T3 und T4, Blickrichtung Bahnhof.

Haltestelle Gare Richtung Observatoire

Und hier der Blick in die Gegenrichtung, Richtung Observatoire.

Parc des Expositions

Auch die Linie T3 wird auf den Außenästen eingleisig gebaut werden. Hier die Strecke nahe des Parc des Expositions.

Pérol

Blick auf die Strecke der T3 von der Haltestelle Pérols Centre in Richtung Endstation Etang de l'Or. Die Strecke wird parallel zu einer Schnellstraße geführt.

Weitere Entwicklung

Im Jahr 2016 trat eine weitere, allerdings deutlich kleinere Netzausweitung in Kraft: der Ring um die Innenstadt wurde um seinen Westabschnitt erweitert und damit komplettiert. Fortan sollte die Linie T4 als Ringlinie betrieben werden.

Um eine Unterscheidung der beiden Richtungen der Ringlinie zu ermöglichen wurden die Bezeichnungen 4a und 4b eingeführt. Um die ohnehin kleinen Linienschilder nicht noch weniger erkennbar zu machen, wurde gleichzeitig auf die Bezeichnung T für die Tramlinien verzichtet. Es verkehrten nunmehr die Linien 1 bis 3 und 4a sowie 4b.




Zum Seitenanfang