Tram in Dijon (F)

Unternehmen

Unter dem Markennamen DIVIA betreibt ein Tochterunternehmen der Keolis, ihrerseits eine Tochter der französischen Staatseisenbahn SNCF, den öffentlichen Stadtlinienverkehr in Dijon und damit auch die Straßenbahn dort.

Auf der Internetplattform divia.fr sind auch Fahrplaninformationen für die Tram abrufbar.

1021

Nördlich des Innenstadtkerns führt die Tram mit beiden Linien am Zentrum vorbei: An der Place Darcy begegnen wir hier Wagen 1021 als Kurs 1 der Linie T2 in Fahrtrichtung Chenôve.

Das Liniennetz

Das Liniennetz der Tram Dijon umfaßt 2 Linien, T1 und T2.

Die Linie T2 verkehrt in Nord-Süd-Richtung zwischen Valmy und Chenôve. Die Linie T1 verbindet den Hauptbahnhof von Dijon in östlicher Richtung mit der Universität und Quetigny.

Nördlich des Innenstadtkerns zwischen den Haltestellen Republique und Foch Gare befahren die beiden Linien eine gemeinsame Strecke, die Linie 1 endet kurz nach dem Abzweig der T2 Richtung Süden auf dem Bahnhofsvorplatz.

1026+1012

Im Norden der Stadt gibt es noch zahlreiche Entwicklungsflächen, wie an der spärlichen Bebauung zu erkennen ist. Kurz vor der Endstelle Valmy kommt uns links Triebwagen 1026 als Kurs 10 der Linie T2 in Richtung Chenôve entgegen, während Wagen 1012 als Kurs 4 gleich sein Ziel erreicht haben wird.

Die Linien-Fahrzeuge

Auch in Dijon verkehrt der Alstom CITADIS. Die 33 Fahrzeuge des Typs 302 wurden zusammen mit 20 Fahrzeugen für Brest bestellt und damit eine erhebliche Kostenersparnis erreicht.

1012

Feierabend: Wagen 1012, auf der Linie T2 als Kurs 11 eingesetzt, hat seine letzte morgentliche Fahrt in Chenôve beendet und ist nun auf dem Weg in den Betriebshof. Auf der eingleisigen Verbindungsstrecke von Carraz aus wird er gleich nach rechts abbiegen.

Der Fahrzeug-Einsatz

Die Fahrzeuge werden vom Betriebshof im Süden der Stadt aus eingesetzt. Der Betriebshof wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofs gebaut und ist von der vorbeifahrenden Eisenbahn aus gut einzusehen. Durch eine weitgehend eingleisige Betriebsstrecke ist der Betriebshof zwischen den Haltestellen Carraz und Bourroches sowohl in Richtung Norden als auch Süden angebunden.

Die Fahrzeuge werden linienrein eingesetzt; ein Übergang während des Tages von einer auf die andere Linie findet nicht statt.

1024

Der Betriebshof ist in beide Richtungen eingleisig an die Strecke angebunden, ein Gleiswechsel auf der Strecke läßt diese Anbindungen in beide Richtungen nutzen: Wagen 1024 hat als Kurs 8 der Linie T1 seinen Dienst an der Haltestelle Foch Gare beendet und rückt von dort ohne Fahrgäste ein. Kurz hinter der Haltestelle Bourroches biegt er über den Gleiswechsel in die Betriebsstrecke ein.

Einrückfahrten werden ohne Fahrgäste durchgeführt, ebenso die Ausrückfahrten der Linie T1 zwischen Betriebshof und Foch Gare.

Die Umlaufpläne

Betriebsprogramme gibt es für montags bis freitags, samstags und sonn- und feiertags. Wie in Frankreich verbreitet gibt es gesonderte Betriebsprogramme für die Zeit der Sommerferien.

Die Kursnummern werden für jede Linie ab 1 in der Reihenfolge des Ausrückens vergeben. Nachmittags ausrückende Kurse erhalten die Kursnummern der morgens einrückenden Kurse in der Reihenfolge des Einrückens.

1014+1020

Endhaltestelle Chenôve der Linie T2. Links steht 1014 als Kurs 5, rechts ist 1020 als Kurs 14 gerade angekommen.

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Die Wochenendpläne sind nicht verifiziert und werden daher hier nicht veröffentlicht.

1009

Großzügige Trassierung mit viel Grün im Norden der Stadt: Wagen 1009 erreicht als Kurs 8 der Linie T2 die Haltestelle Nation in Fahrtrichtung Valmy.




Zum Seitenanfang