Tram in Aubagne (F)

Unternehmen

Im Auftrag des Zusammenschlusses von 13 Kommunen um die Stadt Aubagne betreibt eine Tochtergesellschaft von Transdev das Bus- und Tramnetz in Aubagne. Der städtische öffentliche Nahverkehr ist in Aubagne kostenfrei für den Nutzer.

Gleiswechsel

Zur Zeit wird am Bahnhof nur das stadteinwärtige Gleis genutzt. Die Tram endet dort, wendet kurz am Bahnsteig und nutzt zur Rückfahrt in Richtung Le Charrel den Gleiswechsel, um das richtige Gleis zu erreichen.

Fahrplaninformationen und mehr sind im Internet unter www.lignes-agglo.fr zu finden.

Das Liniennetz

Das Tramliniennetz besteht zur Zeit aus einer Linie, bezeichnet als T1. Diese Linie verbindet den Bahnhof, am Rande der Kerninnenstadt gelegen, mit einem auf einer Anhöhe liegenden Wohngebiet Le Charrel und ist "nur" 2,7 km lang.

Betriebshof

Im Betriebshof sind jederzeit Fahrzeuge anzutreffen. 8 Züge wurden vorsorglich für geplante Erweiterungen beschafft und derzeit nur zum kleinen Teil benötigt.

Weitere Tramlinien waren in der Stadt geplant. Diese Pläne wurden allerdings verworfen. Allerdings gibt es statt dessen ein (unechtes) Tram-Train-Projekt.

Zugbegegnung

Unmittelbar nach dem Betriebshof und der Haltestelle Piscine verläßt die Strecke den Straßenverlauf und erklettert zwischen dem Schwimmbad Piscine Alain-Bernard und der Kirche Eglise Saint Jean-Marie-Vianney den Berg. Hier kreuzen sich zwei Züge.

Die Linien-Fahrzeuge und ihr Einsatz

Im gemeinsamen Bus- und Trambetriebshof sind 8 Fahrzeuge vom Typ Alstom CITADIS Compact stationiert. Für den Betrieb an Werktagen, also montags bis samstags im 10 Minuten-Takt werden 3 Fahrzeuge benötigt. Sonntags ruht der Tramverkehr.

Die Fahrzeuge sind dreiteilig.

Für den geplanten Tram-Train-Verkehr werden keine zusätzlichen Fahrzeuge benötigt, die acht vorhandenen Triebwagen reichen für den Betrieb aus.

Endstelle Le Charrel

Die Endhaltestelle Le Charrel ist eingleisig ausgeführt.

Die Umlaufpläne

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Ausbaupläne

Bis Ende 2018, der Termin wird allerdings wohl nicht zu halten sein, soll die bestehende Tramlinie zunächst die Kerninnenstadt auf einer Neubaustrecke durchqueren, um dann am nördlichen Rand der Kerninnenstadt auf die inzwischen von der SNCF nicht mehr betriebenen Eisenbahnstrecke nach La Bouilladisse überzugehen.

Die Strecke muß dazu komplett überarbeitet und elektrifiziert werden.

Empfangsgebäude

Zur Verlängerung der Tramstrecke muß das Empfangsgebäude versetzt oder abgerissen werden.




Zum Seitenanfang