Tram in Gotha

Unternehmen

Die Tram in Gotha und Umgebung wird vom kommunalen Betrieb "Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH" betrieben. Das Unternehmen hat einen eigenen Internet-Auftritt unter www.waldbahn-gotha.de. Dort sind auch Fahrplaninformationen zu finden.

Huttenstraße

Treffen der Generationen: An der Umsteigeanlage Huttenstraße treffen sich TATRA-Wagen 311 und DÜWAG-Sechsachser 396.

Das Netz gehört zum Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT), der ebenfalls einen eigenen Internet-Auftritt hat. Die Adresse: www.vmt-thueringen.de.

Das Liniennetz

Gotha in Thüringen hat ein kleines meterspuriges Stadtnetz mit zwei Linien (1 und 2) für die Tram. Dazu treten die Thüringerwaldbahn, ebenfalls in Meterspur, gekennzeichnet als Linie 4, die Gotha mit Tabarz verbindet, und ein Abzweig nach Waltershausen, der als Pendellinie 6 mit Anschluß an die Linie 4 betrieben wird. Das Liniensymbol 3 ist ebenfalls vergeben; es wird noch genutzt für Ein- und Ausrückfahrten zum Ostbahnhof.

313 im Wald

TATRA-Wagen 313 im Einsatz auf der Linie 4. Von Tabarz kommend fährt der Wagen gerade in die mit Ausweiche versehenene Haltestelle Reinhardsbrunn Bahnhof ein.

Das Stadtnetz ist weitgehend zweigleisig ausgebaut. Die Verlängerung von der Wagenhalle über die Thüringerwaldbahn mit einer kurzen Neubaustrecke zum Kreiskrankenhaus ist allerdings eingleisig, ebenso die Verbindung zwischen den Haltestellen Hutten- und Reuterstraße, die aber wohl in künftig besseren Zeiten noch ausgebaut wird. Die Waldbahn ist eingleisig mit Ausweichen.

Die Linien-Fahrzeuge

Wie in vielen Betrieben in den östlichen Bundesländern wird der Fahrzeugpark von -allerdings modernisierten- TATRA-Fahrzeugen vom Typ KT4D dominiert.

319

Der kanarienvogelgelbe TATRA-Wagen 319 fährt gerade in die Haltestelle (und Wendeschleife) Hauptbahnhof ein.

Daneben gibt es aus Mannheim gebraucht übernommene DÜWAG-Sechsachser.

Alle Fahrzeuge sind Einrichtungsfahrzeuge. An allen Endstellen befinden sich Schleifen, nur nicht am Gleisdreieck Waltershausen. Dort müssen die Linienfahrzeuge der Linie 6 im Dreieck umgesetzt werden, und zwar vor Einfahrt der Linienfahrzeuge der Linie 4 aus beiden Richtungen, die hier den Anschluß an die Linie 6 herstellen.

311 und 396 am Hauptbahnhof

Treffen der Linien am modernen Nahverkehrsbahnhof auf dem Vorplatz des Bahnhofs Gotha Hauptbahnhof: TATRA-Triebwagen 311 auf der Linie 1 und DÜWAG-Sechsachser 396 auf der Linie 2.

Der Fahrzeug-Einsatz

Die Linien 1 und 4 sind umlaufmäßig miteinander verknüpft, in der Frühspitze und am Abend kommt auch die Linie 2 dazu.

Die DÜWAG-Altbaufahrzeuge kommen nur im Stadtnetz zum Einsatz, also in der Regel nur auf der Linie 2.

Die Umlaufpläne 2010/2011

Betriebsprogramme gibt es für werktags montags bis freitags, samstags und sonn- und feiertags. In den Schulferien entfallen montags bis samstags einzelne Fahrten.

Freigelände des Betriebshofs

Im Freigelände des Betriebshofs sind zahlreiche Fahrzeugteile und Altbaufahrzeuge zu finden.

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Sundhausen

Am Stadtrand in fast dörflicher Umgebung ist die Strecke eingleisig: Wagen 303 ist gerade vom Kreiskrankenhaus abgefahren und fährt auf der Linie 1 nun durch Sundhausen in Richtung Innenstadt und Hauptbahnhof.




Zum Seitenanfang