Tram in Gera

Unternehmen

Die Straßenbahn in Gera wird von den Geraer Verkehrsbetrieben (GVB) betrieben. Das Unternehmen hat einen eigenen Internet-Auftritt, der unter www.gvbgera.de erreichbar ist. Dort sind auch Fahrplaninformationen abrufbar.

Das Verkehrsangebot ist Bestandteil des Verkehrsverbundes Mitttelthüringen (VMT), der ein eigenes Internet-Angebot unter www.vmt-thueringen.de unterhält. Hinsichtlich der Fahrplanangebote wird allerdings auf die Seiten der Verkehrsbetriebe verlinkt.

Hochlur-Doppeltraktion

Klassische Hochflur-Doppeltraktion von TATRA-Fahrzeugen: Triebwagen 357+356 stehen an der Endstelle Bieblach-Ost und warten auf die Abfahrt in Richtung Stadtmitte und Lusan.

Das Liniennetz

In Gera verkehren 3 Tramlinien ganz unterschiedlicher Prägung. Zuletzt gebaut und eröffnet wurde die Linie 1, eine Nordwest-Südost-Durchmesserlinie, die auch den Hauptbahnhof an das innerstädtische Liniennetz anschließt.

Das Schwergewicht des Netzes bildet die Linie 3, die als Nord-Süd-Durchmesserlinie die großen Wohngebiete Lusan im Süden und Bieblach im Norden mit der Innenstadt verbindet.

Eine Randlinie bildet die Linie 2 im Süden, die eine Zwischenendstelle im Stadtteil Lusan mit dem Bahnhof Zwötzen verbindet und über deren Strecke auch der Betriebshof an das Netz angeschlossen wird.

TATRA-Garnitur mit Niederflurmittelteil

Auf der Linie 3 im Einsatz: TATRA-Fahrzeug mit Niederflurmittelteil 351 mit Hochflurtriebwagen 314 kommt von der Endstelle Lusan und fährt gleich in die Haltestelle Lusan/Laune ein.

Werktags tagsüber und sonntags nachmittags ist der Grundtakt 10 Minuten, im Spätverkehr, samstags früh und sonntags vormittags beträgt er 30 Minuten. Mit folgenden Abweichungen: Die Linie 2 verkehrt statt alle 10 nur alle 20 Minuten und im Spätverkehr gar nicht. Und die Linie 3 verkehrt werktags montags bis freitags alle 5 Minuten, in den Ferien alle 7 1/2 Minuten.

Die Linien-Fahrzeuge und ihr Einsatz

TATRA-KT4D prägen nach wie vor das Bild der Tram in Gera. Sie werden regelmäßig in Doppeltraktion eingesetzt.

Doch auch in Gera hat das Niederflur-Zeitalter Einzug gehalten, in zwei Varianten. Zum einen wurden seit 1999 einige TATRA-Hochflurfahrzeuge mit einem Niederflurmittelteil versehen und damit zu einem Achtachser verlängert. Diese Fahrzeuge werden mit einem mitgeführten TATRA-Hochflurwagen ebenfalls in Doppeltraktion eingesetzt.

Niederflurmittelteil

Um ein Fahrzeugteil auf einen Dreiteiler verlängert, aber statt vier jetzt acht Achsen. Dennoch fügt sich das Neubauteil von außen gesehen harmonisch in das Fahrzeug ein.

Zum anderen hat der Verkehrsbetrieb 12 Niederflur-Achtachser beschafft, wie sie - allerdings in Normalspur statt in Meterspur - beispielsweise in Magdeburg eingesetzt werden.

Die Linien 1 und 2 werden komplett mit den modernen Niederflurtriebwagen betrieben. Bei der Linie 3 ist vorgesehen, wenigstens die früh bzw. spät eingesetzten Kurse mit Niederflurzügen (beider Arten) auszustatten, auch am Sonntag ist bei Fahrzeugmangel an Niederflurfahrzeugen mit dem Einsatz von Hochflurzügen zu rechnen.

Die Umlaufpläne 2011

Betriebsprogramme gibt es für werktags montags bis freitags, samstags und für sonn- und feiertags. Für die Schulferien gibt es ein gesondertes Werktags-Betriebsprogramm der Linie 3, außerdem entfällt ein E-Wagen-Kurs auf den Linien 2 und 3.

Wagen 201

Ein achtachsiger Niederflurtriebwagen, hier Wagen 201, ist auf der Linie 1 unterwegs. In der Wendeschleife Zwötzen ändert der Zug seine Fahrtrichtung, bevor er die moderne Ankunfts- und Abfahrthaltestelle an der Endstelle erreicht.

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Das Betriebsprogramm für den Ferienfahrplan der Linie 3 konnte ich nicht verifizieren, deshalb wird er leider nicht veröffentlicht.

Ausbaupläne

Konkret geplant ist eine Linie 4. Nördlich der Haltestelle Berufsakademie soll die Neubaustrecke an die vorhandene Linie 3 angeschlossen werden und nach Langenberg geführt werden. Vorgesehene Bauzeit: bis Ende 2012. Danach wird die Linie 4 zwischen Langenberg und Lusan alle 10 Minuten verkehren, die Linie 3 ebenfalls alle 10 Minuten, so daß zwischen Lusan und Berufsakademie der heute bestehende 5-Minuten-Takt weiterhin bestehen bleibt.




Zum Seitenanfang