Tram in Erfurt

Unternehmen

Die Straßenbahn in Erfurt wird Stadtbahn genannt, angesichts der teilweise großen Fahrzeugeinheiten und des Streckenausbaus trotz Meterspur durchaus verständlich. Sie wird von den einer Tochtergesellschaft der Stadtwerke, der Erfurter Verkehrs AG (EVAG) betrieben. Das Unternehmen hat einen Internet-Auftritt, der unter www.evag-erfurt.de zu erreichen ist. Dort sind neben Fahrplan- auch weitere Hintergrundinformationen zum Unternehmen und Betrieb zu finden.

717+713

Linie 4 auf Abwegen? - Nein, der mittägliche Ausrücker der Linie 4 kommt während der Schulzeit von der Lutherkirche, wo der Zug morgens als 5E abgestellt wurde. Die Doppeltraktion aus dreiteiligen Combinos mit den Nummern 717 und 713 verläßt die Haltestelle Anger und geht gleich am S-Finanzzentrum auf den planmäß,igen Linienweg über.

Das Verkehrsangebot gehört zum Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT), der ebenfalls im Internet vertreten ist und auch für Erfurt Fahrplandaten bereitstellt. Die Adresse: www.vmt-thueringen.de.

Das Liniennetz

Das Liniennetz der Tram in Erfurt besteht aus 6 Linien (Linien 1 bis 6). Alle Linien treffen sich an der zentralen Haltestelle Anger; dort werden auch im Spätverkehr und am Samstag- und Sonntagmorgen Rundumanschlüsse mit allen Linien in jeweils einer Fahrtrichtung vermittelt.

718+626

Die Doppeltraktion aus drei- und fünfteiligem Combino, hier 718 und 626, ersetzt einen TATRA-Großzug. Auf der Linie 3 hat der Zug gerade die Haltestelle Robert-Koch-Straße verlassen und ist auf seinem Weg zur nächsten Haltestelle Hauptbahnhof am Rande eines alten Wohngebiets in der Südstadt angekommen.

Fünf der sechs Linien sind Durchmesserlinien, die Linie 5 verbindet den Zoopark mit der Innenstadt. Normalerweise endet diese Linie in einer Schleifenfahrt am Brühler Garten, wegen Bauarbeiten wird die Linie aber für einige Monate zum Hauptbahnhof geleitet und endet dort in der Schleife am Löberwallgraben.

Im Liniennetz sind zahlreiche Zwischenwendeschleifen zu finden, die aber planmäßig nicht genutzt werden.

611

Ein Vertreter der älteren Niederflurwagen auf der Linie 5 am Anger. Wagen 611 trägt, wie viele Fahrzeuge in Erfurt, eine Ganzreklame.

Drei Betriebshöfe werden ausgewiesen:

Haupteinrichtung ist der Betriebshof Am Urbicher Kreuz, durch eine Betriebsstrecke an die dortige Endstelle der Linie 3 angeschlossen. An der Haltestelle Klinikum der Linien 3 und 6 befindet sich der Betriebshof Nordhäuser Straße zwischen der Wohnbebauung sehr eng eingegrenzt und kaum erweiterungsfähig, aber immerhin mit einer großen Werkstatthalle ausgerüstet. An der Haltestelle Lutherkirche/SWE der Linien 1 und 5 befindet sich schließlich der Betriebshof Magdeburger Allee, eine sehr kleine Halle mit großer Abstellfreifläche.

Die Linien-Fahrzeuge

Das TATRA-Zeitalter ist in Erfurt im März 2012 fast beendet. Die vierachsigen Gelenkwagen werden nur noch vereinzelt als Doppeltraktion oder als Großzug in Dreifachtraktion eingesetzt.

Eine Serie von 16 dreiteiligen Einrichtungsgelenkwagen aus den Jahren 1994 bis 1998 läutete das Niederflurzeitalter in Erfurt ein. Im Vergleich zu den nachfolgenden Fahrzeugen wirken diese heute sehr klein.

36 fünfteilige Combinos tragen die Hauptlast des Verkehrs in Erfurt. Dazu gesellen sich - die Auslieferung ist wohl abgeschlossen - 23 dreiteilige Combinos.

631

Der fünfteilige Combino mit der Nummer 631 ist auf der Linie 2 im Einsatz. Vor der Kulisse des schönen Hauses Anger 1 wird er gleich die Haltestelle Anger erreichen, um dann weiter in Richtung Messe zu fahren.

Der Fahrzeug-Einsatz

Dei Fahrzeuge werden grundsätzlich freizügig eingesetzt, dennoch gibt es gewisse Schwerpunkte:

TATRA-Fahrzeuge, in der Regel maximal 1 Umlauf pro Linie, werden auf den Linien 3, 4 und 5E als Großzüge, auf den Linien 1, 2 und 6 als Doppeltraktionen eingesetzt.

Die älteren Niederflur-Fahrzeuge sind in der Regel auf den Linien 1, 5 und 6 zu finden. Doppeltraktionen, etwa auf der Linie 4, konnte ich nicht beobachten.

Combinos sind auf allen Linien zu finden. Dabei ersetzen Doppeltraktionen aus zwei dreiteiligen Combinos einen fünfteiligen Combino und sind während des ganzen Tages anzutreffen.

Doppeltraktionen aus einem drei- und einem fünfteiligen Combino werden montags bis samstags tagsüber auf der Linie 3 (komplett) und auf einzelnen Tages-Kursen der Linie 4 eingesetzt, ferner bei Veranstaltungen an der Messe auf der Linie 2. Dazu findet ggf. ein umfangreicher Fahrzeugtausch mit erheblichem Personalaufwand statt. Die Kurse der Linie 3 werden an der Endstelle Urbicher Kreuz getauscht oder wechseln am Europaplatz in/aus Fahrzeugen der Linie 1.

647+709

Auf Tageskursen der Linie 4 sind ebenfalls Combino-Doppeltraktionen aus Fünf- und Dreiteiler zu finden. Die Kombination aus Wagen 647 und 709 erreicht auf dem Weg zum Hauptfriedhof gleich die Haltestelle Agentur für Arbeit.

Die Fahrzeuge werden in großem Umfang von einem Betriebshof planmäßig zum anderen geschickt; das legt die Vermutung nahe, daß die wesentlichen Wartungs- und Untersuchungsarbeiten im Betriebshof Am Urbicher Kreuz konzentriert sind.

Die Umlaufpläne

Betriebsprogramme gibt es für montags bis freitags, samstags und sonn- und feiertags. Für den Nachtverkehr der Linien N1 und N3, der ausschließlich mit Kursen der Tageslinie 3 betrieben wird, gibt es ein gesondertes Betriebsprogramm der Linie 3 für freitags. In den Schulferien ergeben sich kleinere Änderungen durch Wegfall von Verstärkungswagen.

520+495+405

Im März 2012 noch im Einsatz, doch bald schon Geschichte: Ein TATRA-Großzug im Einsatz auf der Linie 3. Die Einheit, gebildet aus den Triebwagen 520, 495 und 405, hat gerade die Haltestelle Straße der Nationen verlassen, um Richtung Innenstadt und Urbicher Kreuz zu fahren.

Grundsätzlich werden die Linien linienrein betrieben.

Im werktäglichen Spätverkehr, samstags früh und sonntags den ganzen Tag sind die Linien 1 und 6 miteinander verknüpft: zwei voneinander unabhängige Kreise werden gefahren: Linie 1 Rieth - Thüringenhalle - Linie 6 Rieth und Linie 6 Rieth - Steigerstraße - Linie 1 Rieth. Darüber hinaus gehen einzelne Fahrzeuge von einer auf die andere Linie über.

Wegen des Austausches von Doppeltraktionen gehen montags bis samstags morgens und abends einzelne Kurse von der Linie 1 auf die Linie 3 und umgekehrt über.

Samstags wird eine und sonntags werden zwei Frühfahrten auf der Linie 4 von einem Kurs der Linie 2 bedient.

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Abfertigung am Anger

Moderne Fahrzeuge treffen im Rundumanschluß auf ein eher überkommenes Hilfsmittel zur Abfertigung: die Trillerpfeife.

722

Eines der zuletzt gelieferten Fahrzeuge, ein dreiteiliger Combino, ausnahmsweise als Solo-Triebwagen im Einsatz. Als Sonderfahrt und blumengeschmückt sehen wir ihn an der Haltestelle Fischmarkt/Rathaus.

Keine modernen Siganlanlagen, kein Verkehrsmeister, sondern die Fahrerselbstabfertigung führt zu einem seltenen Schauspiel am Abend und am Samstag- bzw. Sonntagmorgen:

Zu Zeiten des Rundumanschlusses trägt ein Fahrer die Verantwortung dafür, daß alle Fahrgäste ihren Anschlußwagen bekommen. Der Fahrer des jeweils ersten Triebwagens, der an der Haltestelle der Linien 3, 4 und 6 in Fahrtrichtung Hauptbahnhof zum Stehen kommt, in der Regel der der Linie 3 Richtung Urbicher Kreuz oder der Linie 6 zur Steigerstraße, steigt zur planmäßigen Abfahrtszeit aus seinem Fahrzeug aus, geht auf den Platz, prüft die Ankunft aller Fahrzeuge und den Abschluß des Umsteigerverkehrs und gibt dann mit einer Trillerpfeife das Abfahrssignal für alle Teilnehmer des Rundumanschlusses.

Dieses Schauspiel kann alle 10 Minuten beobachtet werden.




Zum Seitenanfang