Augsburger Straßenbahn

Unternehmen

Die Augsburger Straßenbahn wird von der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH betrieben. Die Stadtwerke Augsburg haben einen eigenen Internet-Auftritt unter www.sw-augsburg.de. Auf den Fahrgast-Seiten finden sich auch Fahrpläne.

Combino auf Linie 4 am Königsplatz

Ein Combino auf Linie 4 nähert sich der Verkehrsdrehscheibe am Königsplatz

Der Verkehr ist in den Augsburger Verkehrsverbund eingebettet. Dieser hat einen eigenen Internet-Auftritt unter www.avv-augsburg.de mit einem eigenem Fahrplanangebot.

Das Liniennetz

Regulär verkehren in Augsburg 5 Linien (Linien 1 bis 6 ohne 5), die sich alle am Königsplatz treffen. Der Straßenbahnverkehr ist sehr dicht, während der Schulzeit wird auf allen Linien in den Hauptverkehrszeiten im 5-Minuten-Takt gefahren. In der morgentlichen Hauptverkehrszeit wird der Verkehr auf der Linie 3 zur Universität während des Semesters verstärkt.

Nur zu besonderen Anlässen werden zwei weitere Linien gefahren: die Linie 8 als Fußball-Linie zwischen Hauptbahnhof und Arena, die Linie 9 als Messezubringer zwischen der Stichstrecke zum Messezentrum und Hauptbahnhof. Bei Einsatz der Sonderlinien ist die derzeitige provisorische Endschleife am Hauptbahnhof sehr stark belastet, weshalb die Linie 6 manchmal am Königsplatz endet und über die Theaterschleife wendet.

Flexity Outlook

Die neueste Generation Fahrzeuge: ein Niederflurtriebwagen vom Typ Flexity Outlook aus dem Hause Bombardier.

Die Linien-Fahrzeuge

Die Hauptlast des Verkehrs tragen die Combinos von Siemens, die in zwei Bauserien in Augsburg vorhanden sind, und die Flexity Outlooks von Bombardier.

GT8 Mannheim am Königsplatz

Ein GT8 des Typs Mannheim kommt aus der Innenstadt gerade am KÖnigsplatz an - mittlerweile Historie.

Eine Serie von Adtranz-GT6 aus dem Jahr 1996 rundet die Niederflurwagen-Flotte ab. Während meiner Beobachtungen wurde der Auslauf der Fahrzeuge komplett mit Niederflurfahrzeugen bestückt; nur an einem Nachmittag wurde ein Kurs der Linie 4 mit einem Hochflurfahrzeug gefahren. Noch als Reserve unverzichtbar sind die letzten Hochflurfahrzeuge in Augsburg: die DÜWAG-Stadtbahnwagen vom Typ N8 sind deutlich kleiner als die letzten Neubaufahrzeuge.

Der Fahrzeug-Einsatz

Combinos und Outlooks werden auf allen Linien eingesetzt, die GT6 von Adtranz sind jetzt auf der Linie 6 zu finden. Die Hochflurfahrzeuge werden nur noch im Notfall eingesetzt, morgens auf den Linien 1 oder 2, nachmittags ggf. auch auf der Linie 4. An den Wochenenden sind in der Regel nur die großen Fahrzeuge im Einsatz. Die Fahrzeuge werden vom Betriebshof Baumgärtnerstraße aus eingesetzt.

Während des Semesters verkehren morgens 5 E-Wagen-Kurse auf den Linien 3 und 4 zwischen Bürgermeister-Bohl-Straße bzw. Oberhausen und der Universität (Arena bzw. Haunstetten West). Zu diesen Zeiten werden auf den beiden Hauptlinien nur "große" Fahrzeuge eingesetzt.

Ein Altbau-Zweiachser ist in Kriegshaber unterwegs

Ein Altbau-Zweiachser ist in Kriegshaber unterwegs

Die Umlaufpläne 2016

Betriebsprogramme gibt es für werktags montags bis freitags, samstags und sonn- und feiertags. In den Semesterferien verstärken die vorgesehenen Einsetzwagen nicht den planmäßigen Linienverkehr. Während der Schulferien entfällt zudem der 5-Minuten-Takt, der nunmehr nur noch in den Hauptverkehrszeiten morgens und mittags bis abends angeboten wird.

In einer .pdf-Datei sind allgemeine Erläuterungen und das Abkürzungsverzeichnis für die Umlaufpläne enthalten.

In einer .zip-Datei sind alle vorhandenen Umlaufpläne und die Erläuterungs-Datei enthalten.

Ein Adtranz-GT6 in Stadtbergen

Ein Adtranz-GT6 auf der Linie 3 in Stadtbergen

Sonderpläne Advent

Während des Andvents gibt es samstags ebenfalls einen 5-Minuten-Verkehr. Eine Besonderheit gibt es während des Engele-Spiels an der Rathausfassade gegenüber des Weihnachtsmarktes. Wegen des starken Besucherandranges werden der Straßenbahnlinien 1 und 2 an dieser Stell unterbrochen und ein umgeleiteter Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Linie 2 verkehrt zwischen Königsplatz und Wertachbrücke über Theater, also die Strecke der Linie 4, die Linie 1 verkehrt zweigeteilt: zwischen Göggingen und Königsplatz mit Wenden in der Theaterschleife einerseits und zwischen Lechhausen und Barfüßerbrücke mit Wenden in der dortigen Verbindung zwischen den beiden Richtungsgleisen, die durch parallele Straßen führen. Die Sperrung dauert in der Regel 45 bis 60 Minuten und findet freitags, samstags und sonntags ab etwa 17:45 Uhr statt.

M8 vor einer Hausdurchfahrt auf der Altstadtstrecke

M8 vor einer Hausdurchfahrt auf der Altstadtstrecke

Weitere Ausbaupläne

Im Bau ist der 2. Teil des Innenstadtprojekts, die Untertunnelung des Hauptbahnhofs. Die östliche Rampe zwischen Hauptbahnhof und Königsplatz und der Tunnelstutzen unter dem Bahnhofsvorplatz sind im Rohbau hergestellt. Derzeit wird auf der anderen Seite der Eisenbahnlinie gebaut. Dort entsteht derzeit auch in offener Bauweise eine im Tunnel liegende Wendeschleife, die von beiden Streckenseiten aus befahren werden können soll, sowie eine Rampe und eine Neubauverbindungsstrecke zur bestehenden Linie nach Stadtbergen. Diese Anbindung ist zur Zeit in der planerischen Diskussion. Die Untertunnelung der Bahnstrecke und des Bahnhofsgebäudes selbst soll in den Folgejahrten unter laufendem Eisenbahnbetrieb gebaut werden. Die Inbetriebnahme ist nun wohl für 2022 geplant.

Darüber hinaus soll die Straßenbahn in Augsburg und umzu weiter ausgebaut werden:

Schon 2018 soll die Linie 3 von ihrem bisherigen südlichen Endpunkt bis in das Zentrum von Königsbrunn verlängert werden. Sowohl an der derzeitigen Endstelle Haunstetten West als auch am Busbahnhof in Königsbrunn sind bereits Vorleistungen dafür vorhanden.

Offenbar soll der reguläre Linienbetrieb auf der Betriebsstrecke zwischen Moritzplatz und Fachhochschule wieder aufgenommen werden. Welche Linien wie diesen Streckenabschnitt bedienen werden, ist aber wohl noch nicht entschieden.

Westlich des Hauptbahnhof soll von der Strecke nach Stadtbergen eine Verbindung zum Klinikum mit Anbindung an der derzeitigen Endstelle der Linie 2 geschaffen werden. Dieses Projket wird als Linie 5 bezeichnet. Diese Strecke soll mit der bestehenden Linie 6 am Hauptbahnhof verbunden werden.

Schließlich soll die Linie 1 vom Neuen Ostfriedhof in Richtung Bahnhof Hochzoll (Lückenschluß) mit Kreuzung der Linie 6 ausgebaut werden.

GT4-Doppeltraktion am Roten Tor

GT4-Doppeltraktion auf der Linie 3 an der Haltestelle Rotes Tor. Dieses Bild ist (leider) inzwischen Geschichte.




Zum Seitenanfang